Das Open Metering System (OMS) ist eine offene und standardisierte Kommunikationsarchitektur, welche die Verbrauchsdaten aller Energiesparten (Elektrizität, Gas, Wärme und Wasser – im Metering und Submetering) in ein System integriert. Sie kann daher von allen Interessenten ohne Einschränkung verwendet werden. Die herstellerübergreifende und patentfreie OMS-Systemspezifikation beschreibt den Kommunikationsweg von einem OMS-Gerät (z. B. einem Wasserzähler) und dem im Haus installierten Kommunikationssystem in beide Richtungen.

Das Open Metering System (OMS) ist grundsätzlich überall anwendbar, wo Messwerte auf dem Wege der Zählerfernauslesung übertragen werden sollen. Da alle Geräte nach OMS-Spezifikation nach demselben Protokoll kommunizieren, können Geräte unterschiedlicher Hersteller und Versorgungssparten problemlos in einem System zusammenarbeiten (Interoperabilität). Zusätzlich ist OMS mit dem internationalen Kommunikationsstandard für Gebäudetechnik KNX kompatibel. Damit wird eine direkte Einbindung von Gebäudeautomation, Energiemanagement und Smart-Home-Systemen möglich. Die Kommunikation basiert auf der M-Bus-Norm. Eine geräteindividuelle Verschlüsselung der Verbrauchsdaten auf Basis gebräuchlicher Algorithmen ist Bestandteil der OMS-Spezifikation, um die Anforderungen an Datensicherheit und Zugriffsschutz zu berücksichtigen.

Quelle: OMS-Group e. V., unter: https://oms-group.org/ (22.06.2020)